Berner Gespenster

Ein Angebot für Gruppen bis 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab 10 Jahre

Keine Führungen November 2018 bis und mit März 2019!

Die Kindsmörderin auf der Fricktreppe
Die Kindsmörderin auf der Fricktreppe

Wer schwache Nerven hat oder sonst unter einer besonderen Ängstlichkeit leidet, für den oder die ist dieser Rundgang durch die Altstadt von Bern keine gute Idee.

Denn es gibt mehr zwischen Himmel und Hölle, als wir gemeinhin annehmen.

Der Tod, der uns alle einmal ereilt, mäht mit seiner Sense unbarmherzig. Warum jetzt aber einige Seelen, endlich von der körperlichen Last befreit, nicht hochschweben können oder nach unten gezogen werden, sondern in der Parallelwelt, der Schattenwelt herumhüstern und geistern müssen, bis sie irgendetwas oder irgendwer erlöst, wissen wir nicht genau. Es sind nicht nur böse Taten wie Mord und Totschlag, die diese Seelen an der Grenze zu uns Lebendigen gefangen halten, oh nein. Es können auch tragische Schicksalsschläge sein oder grosse Ungerechtigkeit, die diesen Menschen widerfahren sind.

Wir heutige Menschen mit unserer Hektik und unserer materialistischen Weltauffassung haben das Sensorium für die Schattenwelt und ihre Bewohnerinnen und Bewohner nicht etwa verloren. Sondern in unserem Wahn, alles mit Wissen ausleuchten zu können, verdrängen wir diese Welt. Sie darf einfach nicht sein. Dessenungeachtet ist diese Parallelwelt noch da und ab und an streifen wir sie und zurück bleibt eine Gänsehaut und ein gequältes, unsicheres Lachen; nicht ein Lachen der Fröhlichkeit eben, sondern ein Lachen der Verzweiflung und der Angst.

Es gibt mehr zwischen Himmel und Hölle, als gemeinhin angenommen.

Das Angebot:

  • abendlicher Rundgang durch Bern (Beginn spätestens 21:00 Uhr, kann aber früher/auch tagsüber durchgeführt werden)
  • Dauer: ca. 21/2 Stunden
  • Treffpunkt Kleeplatz/Hodlerstrasse, der Rundgang endet aber beim Zytglogge!
  • bis 25 TeilnehmerInnen ab 10 Jahre:
  • pauschal Fr. 250.00

Anfrage / Reservation

Das Gespensterhaus
zu Bern

Gespensterhaus zu Bern

Was geschah wirklich in diesem Haus?


Der Blutturm

Der Blutturm zu Bern

Der Blut-Thurn an dem Ecke der Stadt an der Schützenmatt, in die Aar hinaus gebauet, daselbst wurden vor diesem die Hexen ertränckt, und geschahen da die heimlichen Executionen, (); Auch wurden da Anno 1528 drey Widertäuffer ertränkt.

Johann Rudolf Gruner, aus "Deliciae Urbis Bernae Merckwürdigkeiten", 1732


Auf dem Bowäger

Am Bowäger

Lautlos steigen die Frau und das Kind den Bowäger hinauf ...